Jane Parker-Smith

Jane Parker-Smith in der Christuskirche.

Jane Parker-Smith, weltweit führend an der Konzertorgel, genießt bei Kritik und Publikum gleichermaßen hohes Ansehen wegen ihrer musikalischen Brillanz, Virtuosität und Intrpretationsfähigkeit.

Sie studierte am Royal College of Music in London und erhielt verschiedene Preise und Stipendien, u.a. den Walford Davies Prize für Orgelspiel. Nach einer zusätzlichen Ausbildung bei dem Konzertorganisten Nicolas Kynaston konnte sie mit einem staatlichen französischen Stipendium ihr Studium bei dem legendären blinden Organisten Jean Langlais in Paris abschließen und dabei ihre Kenntnis und ihr Verständnis der französischen Orgelmusik des 20. Jahrhunderts vervollkommnen, für die sie heute international bekannt ist.

Ihr Londoner Debüt gab sie als Zwanzigjährige in der Westminster Cathedral, zwei Jahre später hatte sie ihren ersten Soloauftritt bei den BBC Promenade Concerts in der Royal Albert Hall. Seitdem hat ist sie in Konzertsälen in der ganzen Welt zu Gast. 1975 debütierte sie in der Royal Festival Hall, als sie kurzfristig für den indisponierten Fernando Germani einsprang. Der Erfolg dieses Konzerts führte dazu, dass sie regelmäßig zu Auftritten im Rahmen der International Organ Series eingeladen wurde.

Mittlerweile kann Jane Parker-Smith auf ein breites Solorepertoire für RCA, Classics for Pleasure, L'Oiseau Lyre, EMI, ASV, Collins Classics, Motette und AVIE verweisen. Außerdem nahm sie zusammen mit dem berühmten Maurice André eine CD mit Trompeten- und Orgelmusik auf. Sie ist sehr oft im Radio und Fernsehen aufgetreten und hatte im deutschen wie im Schweizer Fernsehen ihre eigenen Sondersendungen. Darüber hinaus gastiert sie häufig bei internationalen Festivals und wird immer wieder zu Jurys für Orgelwettbewerbe eingeladen. Höhepunkte ihrer Konzert Tätigkeit sind Auftritte bei großen und wichtigen nationalen und internationalen Veranstaltungen. Sie spielte unter anderem in England in der Westminster Cathedral, der Westminster Abbey, der St Paul's Cathedral, der Royal Festival Hall, und der Royal Albert Hall in London (solo und konzertante Auftritte); beim Three Choirs Festival, beim City of London Festival, beim Bath Festival und in der Symphony Hall in Birmingham sowie in Blenheim Palace beim Winston Churchill Gedächtnis Konzert. Auftritte im europäischen Ausland beinhalten Konzerte beim Jyväskylä Festival in Finnland; in der Stockholm Concert Hall in Schweden, beim Festival Paris Quartier D'Été in Frankreich; dem Festival Internationale di Musica Organistica Magadino in der Schweiz; sowie ein Auftritt beim Athens Organ Festival in Griechenland. Im außereuropäischen Ausland hatte sie Auftritte in der Severance Hall in Cleveland und der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles, USA; dem Sejong Cultural Centre in Seoul, Korea; der Esplanade Concert Hall in Singapore, beim Hong Kong Arts Festival, in der Roy Thomson Hall in Toronto, Canada; dem Festival Cicio El Organo en la Iglesia in Buenos Aires, Argentinien und bei einem Konzert in der Cube Concert Hall in Shiroishi, Japan.

In 1996 gab sie vier solo Konzerte an der American Guild of Organists National Centennial Convention in New York City. Sie war außerdem eine teilnehmende Künstlerin bei der AGO National Convention in Philadelphia in 2002 und bei der AGO Region II Convention in New York sowie der AGO Region V Convention in Columbus, Ohio im Jahre 2007.

Ihr umfassendes Konzertrepertoire hat Jane Parker-Smith mit zahlreichen herausragenden Orchestern unter Beweis gestellt, u.a. mit dem BBC Symphony und dem BBC Concert Orchestra, dem London Symphony, dem London Philharmonic und dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Philharmonia, City of Birmingham Symphony, der Königlichen Philharmonie Stockholm, dem Staatsorchester Athen und dem Prager Kammerorchester. Zu den renommierten Dirigenten, mit denen sie zusammengearbeitet hat, gehören Sir Simon Rattle, Serge Baudo, Carl Davis, Vernon Handley, Thomas Sanderling, Matthias Bamert und Richard Hickox.

Jane Parker-Smith ist Honorary Fellow of the Guild of Musicians and Singers sowie Honorary Fellow of the North and Midlands School of Music.

Weitere Informationen über Jane Parker Smith finden sie auf ihrer Homepage (engl.).